Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden erforderliche Cookies auf unserer Webseite. Dies sind Informationen, die wesentliche technische Funktionen ermöglichen, so wie das Ausfüllen von Formularen oder Spracheinstellungen. Diese Cookies sind notwendig, um die Seite anzeigen und diese korrekt nutzen zu können. Mit der Bestätigung stimmen Sie diesem Vorgang zu. Klicken Sie auf „Speichern“, um die Cookies zu akzeptieren. Für das Setzen weiterer Cookies, z. B. für Soziale Medien, willigen Sie separat ein.

Datenschutzerklärung  Impressum


NewsTVTalksMagazinCSA AcademyCommunicator

SAVE THE
DATE

Mittwoch, 30-11-2022

CSA Talkinar - Nils Buntrock

Mittwoch, 14-12-2022

CSA Talkinar - Clemens Arnold

Dienstag, 10-01-2023

PSI 2023 l 10.-12.1.2023

Montag, 14-02-2022

Von Herzen

cyber-Wear spendet seit vielen Jahren an Tschernobyl-geschädigte Kinder in Weißrussland. Viele verschiedene Produkte bringen jedes Mal Kinderaugen zum Strahlen. Eine Herzensangelegenheit und aus langer und enger Zusammenarbeit wurde Freundschaft.

Jedes Produkt, das wir verkaufen, wird vor Verkaufsstart bemustert. Klar, dass sich eine große Menge Muster ansammeln. An den Lieferanten zurückgesendet werden können sie meistens nicht, da sie bereits das Kundenlogo tragen und somit für den Lieferanten nutzlos sind. Es sind aber nicht nur die Musterprodukte, die sich häufen, auch alte Lagerbestände oder Produkte mit Verpackungsschäden oder minimalen Beschädigungen am Produkt selbst sammeln wir. Wegwerfen wäre in jedem Fall zu schade.

 

So sammeln wir alle Produkte über Wochen und senden sie gesammelt nach Weißrussland. Zu besonderen Festen im Jahr wie Weihnachten oder zu Veranstaltungen des Vereins vor Ort kreieren wir kleine Aufmerksamkeiten. Von Sweets über Duschhandtücher für das Sportfest bis hin zu Rucksäcken für die Kleinsten. Nachdem die Kinder sich schon oft über neue Geschenke freuen durften, kamen dann auch mal die Mitarbeiter zum Zuge. Für sie bestickten wir rote Fleece-Jacken und Polo-Shirts mit dem Logo des palliativen Zentrums.

 

Seit der Explosion am 26. April 1986 im ukrainischen Atomkraftwerk von Tschernobyl sind mehr als zwei Jahrzehnte vergangen. Im benachbarten Weißrussland wurden rund 30% des Gebietes verstrahlt. Ein Schwerpunkt stellt das Gebiet Mogilew und Umgebung dar. Besonders betroffen sind dabei die Kinder. Vier Jahre nach der Katastrophe wurde der abrupte Anstieg des Schilddrüsenkrebses bei Kindern festgestellt. Im Kinderheim werden 170 Waisen großgezogen, die hauptsächlich behindert sind. Von diesen 170 kleinen Kindern leiden bspw. 11 Kinder an Epilepsie, 28 an Erkrankungen des Skelett- und Muskelsystems und 30 an Stoffwechsel- und Essstörungen.

 

Die Unterstützung des Vereins in Weißrussland ist eine Herzensangelegenheit und die strahlenden Kinderaugen, aber auch die Dankbarkeit der Mitarbeiter motivieren uns jedes Mal erneut.